Zukunft der jungen Generation im Blick

Veröffentlicht am 09.11.2016 in Pressemitteilung

Arbeitsgemeinschaft SPD 60plus Rheinland-Pfalz stellt Antrag zur Rentenreform und hat dabei die

"Zukunft der jungen Generation im Blick".

Einstimmig hat der Vorstand AG 60plus in der SPD von Rheinland-Pfalz, einen Antrag zum Umbau des Deutschen Rentensystems verabschiedet. Dieser  soll sowohl auf dem Landesparteitag im Dezember als auch auf dem nächsten Bundesparteitag zur Abstimmung gestellt werden.

Zu den wichtigsten Eckpunkten des Antrags gehören:

  • Umbau des Rentensystems durch Einbeziehung aller Erwerbstätigen und Einkommensarten
  • Flexibles Renteneintrittsalter
  • Anhebung des Rentenniveaus
  • Aufhebung der Beitragsbemessungsgrenze und Begrenzung der Rentenhöhe nach oben
  • Bessere Bewertung niedriger Einkommen
  • Versicherungsfremde Leistungen sind vollständig aus Steuermitteln zu finanzieren

Der Landesvorsitzende Günther Ramsauer betont dazu:

„Wir halten die Generationen zusammen und wollen sie nicht gegeneinander ausspielen lassen. Die jetzt jungen Menschen brauchen eine Perspektive. Wir Älteren sehen uns deshalb in der Pflicht, für soziale Sicherheit und gegen Altersarmut zu kämpfen. Der Umbau des Rentensystems hin zu einer nachhaltigen, solidarischen Alterssicherung unter veränderten Bedingungen wird vielen etwas abverlangen aber letztlich allen nützen. Der Landesvorstand SPD 60plus in Rheinland-Pfalz ist sich da sehr einig. Wir haben viel Zeit und Energie in dieses Thema gesteckt. Es wird uns in der politischen Debatte vermutlich noch lange begleiten“.

Mainz, den 07.11.2016,

Günther Ramsauer

 

Bündnis für gute Pflege

BAGSO

BIVA

Bundesinteressenvertretung
von Nutzerinnen und Nutzern
von Wohn- und Betreuungsangeboten
im Alter und bei Behinderung.

Zur Webseite

Landesseniorenvertretung RLP

Zur Webseite

Kompetenznetzwerk Wohnen

Besucher

Besucher:3097775
Heute:32
Online:2