Schock – Enttäuschung – Jetzt erst recht

Veröffentlicht am 30.09.2017 in Pressemitteilung

Das war der Gefühlsverlauf, auch vieler SPD-Senioren, in der Woche nach dem Wahltag am 24.09.2017. „Die Umfragewerte waren zwar nicht berauschend, aber in den vielen Gesprächen bei unseren Wahlkampfveranstaltungen haben wir eine andere Rückmeldung erfahren“ so ein älterer Wahlkämpfer, „deshalb war ich am Wahlabend um 18:00 Uhr bei der Prognose, wie viele meiner Mitstreiter geschockt. Wir haben uns so reingehängt und sind deshalb tief enttäuscht darüber, wie unser Programm- und Personalangebot ignoriert wurde. Für mich völlig unverständlich, wie Arbeitnehmer Parteien wählen, die weder Kompetenz noch Interesse an der arbeitenden Bevölkerung haben“. Hier kann offensichtlich nur Bert Brecht weiterhelfen: „Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber“.

Es ist aber glücklicherweise eine heilende Eigenschaft der Sozis, nach einer Niederlage wieder aufzustehen. Jetzt erst recht, heißt die Devise! Wir werden uns nicht kleinkriegen lassen und uns weiter für unsere Mitmenschen und die Gesellschaft einsetzen. „Ein neuer Antrag zur Rentenpolitik ist schon auf der Pfanne“, sagte ein Vorstandsmitglied der AG 60plus-RLP: „Definition, Überprüfung, Finanzierung und Transparenz für versicherungsfremde Leistungen bei der gesetzlichen Rentenversicherung“.
Der offene Brief von Martin Schulz und die Initiative „SPD plus plus“ geben uns die begründete Hoffnung, dass wir uns in der Opposition wieder regenerieren und an die Erfolge der Willy-Brandt-Ära anknüpfen können. Glück auf!
(W.T.)

 

Bündnis für gute Pflege

BAGSO

BIVA

Bundesinteressenvertretung
von Nutzerinnen und Nutzern
von Wohn- und Betreuungsangeboten
im Alter und bei Behinderung.

Zur Webseite

Landesseniorenvertretung RLP

Zur Webseite

Kompetenznetzwerk Wohnen

Besucher

Besucher:3097773
Heute:58
Online:1