Die AG 60plus Rheinland-Pfalz weiter mit Günther Ramsauer

Veröffentlicht am 08.07.2017 in Allgemein

Der frisch gewählte geschäftsführende Vorstand mit Ehrengast. Von links: Alexander von Rettberg, Günther Ramsauer, Ingrid Reske, Lothar Binding, Hans Schäfer, Dr. Dieter Börsch. (Foto: Wolfgang Thiel)

„Ist denn unsere 2-jährige Amtsperiode schon vorbei?“, so oder ähnlich hat sich das eine oder andere Vorstandsmitglied des Landesverbandes der SPD AG 60plus von Rheinland-Pfalz wohl gefragt, als er die Einladung zur Landeskonferenz, am 03. Juli 2017, im Julius-Hetterich-Saal in Ludwigshafen-Maudach in den Händen hielt. Wie im Fluge scheint die Zeit verstrichen zu sein. Eine Zeit mit politischen Aktionen und Aktivitäten, eine Zeit mit harmonischen und trotzdem auch mal kontroversen Diskussionen im Kreise gleichgesinnter Altersgenossinnen und Altersgenossen. Dass das Zusammengehörigkeitsgefühl in diesem Vorstand so ausgeprägt war, ist besonders dem Vorsitzenden Günther Ramsauer (Ludwigshafen) zu danken, der mit Umsicht und der langjährigen Erfahrung im politischen Alltag als ehemaliger Landtagsabgeordneter und Mitglied des Landesvorstandes der rheinland-pfälzischen SPD, die Vorstellungen und Projekte zielstrebig vorantrieb, den einzelnen Vorstandsmitgliedern dabei genügend Spielraum ließ, ihre Meinungen und Ansichten einzubringen. Und da er ein echter Pfälzer ist, war klar, dass außer dem Politischen auch das gesellschaftliche Zusammensein in der Vorstandsarbeit eine wichtige Rolle spielte. „Die zu behandelnden Themen mögen noch so ernst, so politisch brisant sein, ein gewisser lockerer Umgang mit ihnen, führt meistens zu einem Erfolg versprechenden Resultat“. Dies ist wohl der Wahlspruch von Günther Ramsauer.

Harmonie prägte die Arbeit im Landesvorstand.

Wenn auch das Gespann Vorsitzender und Schriftführerin, mit Günther Ramsauer und Ingrid Reske, beide aus Ludwigshafen, eine gewisse harmonische Zusammenarbeit gewährleistete, ist auch die Zuarbeit der seit Jahren als Team eingespielten stellvertretenden Vorsitzenden: Alexander von Rettberg (Pfalz), Dr. Dieter Börsch (Rheinland) und Hans Schäfer (Rheinhessen) ein Garant der konstruktiven Mitarbeit der Regionalverbände.

Wenn der gesamte Landesvorstand so zusammensteht und zusammenarbeitet, ein Bericht in den Newsletter der SPD AG 60plus vom vergangenen Herbst, über eine Klausurtagung in Hertlingshausen dokumentiert dieses treffend, dann werden auch entsprechende Ergebnisse bei der politischen Arbeit erzielt. Ein Antrag zum Umbau des deutschen Rentensystems, eine Art „Erwerbstätigenversicherung“, wurde neben einigen anderen Anträgen, vom Landesvorstand der SPD AG 60plus erarbeitet und mit der AfA, der SPD Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen abgestimmt und koordiniert. Danach im Landesparteirat beraten und diskutiert, und schließlich mit wenigen Änderungen als Antrag des Landesvorstandes der SPD an den Bundesparteitag weitergeleitet.

Auch bei der Landtagswahl 2016 hat sich die SPD AG 60plus von RLP aktiv eingebracht, nicht nur mit der Erarbeitung eines Flyers, sondern auch, in enger Zusammenarbeit mit den JUSOS, in einer Unterschriftenaktion: „Jung und Alt für Malu Dreyer“, haben wir uns für den Wahlsieg von Malu Dreyer und der SPD aktiviert.

 

Wahl eines neuen Landesvorstandes.

Bei soviel Engagement nicht nur für die Belange der Seniorinnen und Senioren, sondern auch für die Politik der SPD im Ganzen, geht eben die Zeit im Fluge vorbei, sodass schneller als gedacht die Amtszeit des Vorstandes endete und vor einigen Tagen turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt werden musste.

Wem wundert es, dass bei so viel enger Zusammenarbeit, der Vorsitzende Günther Ramsauer, die Stellvertreter Alexander von Rettberg, Dr. Dieter Börsch und Hans Schäfer, sowie die Schriftführerin Ingrid Reske mit überwältigender Mehrheit im Amt bestätigt wurden.

Als Beisitzer wurden gewählt: Klaus Böhm (Kandel), Marianne Degreif (Ingelheim), Waltraut Federkiel (Ludwigshafen), Karl-Heinz Geier (Speyer), Dr. Anton Miesen (Dienheim), Rolf Ohk (Ruppertsberg), Brigitte Schauf-Schneider (Koblenz), Wolfgang Thiel (Hergesweiler), Christine Thirolf (Bad Breisig) und Anni Turiaux (Remagen).

Laut Beschluss der sich anschließenden konstituierenden Vorstandssitzung wird der Vorstand um weitere 8 Personen als kooptierte Mitglieder erweitert, sodass der Gesamtvorstand des Landesverbandes der SPD AG 60plus aus 23 Genossinnen und Genossen besteht.

 

Lothar Binding als Gastredner sorgte für Stimmung.

Am Anfang der Landeskonferenz hatte das Mitglied des Bundesvorstandes der SPD AG60plus Lothar Bindig, MDB, „Der Mann mit dem Meter“, als Gastredner die Delegierten mit seinem Vortrag in Stimmung gebracht. Sein Thema „Zusammenhalt - mehr Gerechtigkeit“ wurde von ihm exzellent beschrieben und die Möglichkeit der Umsetzung mittels einer Politik mit Fantasie und Verstand, mit seinem Zollstock anschaulich dargestellt.

Wörrstadt, den 06. 07. 2017

Heinrich Keuper

 

Bündnis für gute Pflege

BAGSO

BIVA

Bundesinteressenvertretung
von Nutzerinnen und Nutzern
von Wohn- und Betreuungsangeboten
im Alter und bei Behinderung.

Zur Webseite

Landesseniorenvertretung RLP

Zur Webseite

Kompetenznetzwerk Wohnen

Besucher

Besucher:3097775
Heute:31
Online:1