Berichte-Infos


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / Übersicht


Nachruf Hinrich Oetjen

Unser Genosse Hinrich Oetjen ist am 29. Dezember 2017, zwei Tage nachdem er 84 Jahre alt geworden ist, gestorben. Er war Mitglied des SPD-Ortsvereins Schifferstadt und Vorstandsmitglied der AG 60plus-Pfalz. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Hinrich Oetjen wurde am 29. Dezember 1933 als Kind einer sozialdemokratischen Familie in der Nähe von Bremen geboren. Seine Eltern waren Sozialdemokraten und Gewerkschafter, die sich auch unter der nationalsozialistischen Terrorherrschaft nicht haben verbiegen lassen. Seine Überzeugung, dass Engagement für eine soziale,  die Menschen achtende und fördernde Gesellschaft notwendig ist, hat ihn von klein auf geprägt.

Nach dem Schulabschluss erlernte der den Beruf des Werkzeugmachers in der Bremer Silberwarenindustrie und wechselte dann zu Borgward, einem Pionier der deutschen Automobilindustrie. Aufgrund seines gewerkschaftlichen Engagements wurde Hinrich  Jugendsekretär des DGBs in Hameln. Weitere Stationen seiner hauptamtlichen gewerkschaftlichen Tätigkeit waren Bundesjugendsekretär der Gewerkschaft Leder in Stuttgart und in derselben Funktion der Industriegewerkschaft Chemie-Papier-Keramik in Hannover.

Im Rahmen der Auseinandersetzung um die Notstandsgesetzte in den späten 60er Jahren gehörte er zu den Befürwortern und praktischen Unterstützern einer engeren Zusammenarbeit zwischen Gewerkschaften und Studentenbewegung.  In seiner Tätigkeit als Leiter der DGB-Jugendbildungsstätte, des Hauses der Gewerkschaftsjugend in Oberursel waren ihm ein emanzipatorischer Bildungsansatz und eine fundierte Auseinandersetzung mit ökonomischen und gesellschaftlichen Entwicklungen besonders wichtig.

Die weitere Öffnung der Gewerkschaften für die  Kooperation mit Wissenschaftlern und Intellektuellen, die Einführung  neuer Methoden in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit, die Aufnahme neuer Themen und die Auseinandersetzung  mit Veränderungen in der Arbeitswelt waren wichtige Themen seiner  Tätigkeit als Leiter der DGB-Bundesschule in Hattingen. Der DGB und das Bildungswerk des DGBs haben ihn dafür in einer Tagung zur Zukunft der Gewerkschaften anlässlich seines 80sten Geburtstages im Jahr 2004 in Hattingen geehrt.

Hinrich Oetjen ist nach seiner Pensionierung nach Schifferstadt in der Vorderpfalz gezogen und war dort in der örtlichen SPD aktiv. Darüber hinaus engagierte er sich bei der AG 60plus. Dort war er sowohl Vorstandsmitglied im Unterbezirk-Vorderpfalz als auch im Regionalverband-Pfalz. Er war immer ein angenehmer, gut informierter und engagierter Gesprächspartner und Genosse. Die Gewerkschaften, die SPD und die AG 60 plus haben im viel zu verdanken und werden ihn in guter Erinnerung behalten.
(R.R./W.T., Bild: Rolf Ohk)

 

Bündnis für gute Pflege

BAGSO

BIVA

Bundesinteressenvertretung
von Nutzerinnen und Nutzern
von Wohn- und Betreuungsangeboten
im Alter und bei Behinderung.

Zur Webseite

Landesseniorenvertretung RLP

Zur Webseite

Kompetenznetzwerk Wohnen

Besucher

Besucher:3097788
Heute:19
Online:1